Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unseres Internetauftritts zu ermöglichen. Neben den technisch notwendigen Cookies können zusätzlich von unserem Webanalyse-Tool Matomo Cookies gesetzt werden. Sie können diese Einstellungen anpassen oder allen Cookies direkt zustimmen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.



Unser Webanalyse-Tool Matomo verwendet Cookies. Mit diesen Cookies können wir die Nutzung unserer Webseite analysieren und beispielsweise ermitteln, wie häufig und in welcher Reihenfolge unsere Seiten besucht werden. Sie bleiben dabei als Nutzer anonym. Es werden keine Daten an Server übermittelt, die außerhalb der Kontrolle der bayerischen Verwaltung liegen. Die Cookies werden nach 2 Jahren automatisch gelöscht.




Mit diesen Cookies können die von Ihnen ausgewählten Einstellungen zur Schriftgröße und zum Kontrast gespeichert werden, so dass die folgenden Seiten mit denselben Einstellungen angezeigt werden. Ohne diese Cookies werden Schriftgröße und Kontrast bei jedem Seitenwechsel auf die Standardeinstellung zurückgestellt. Es werden keine Daten an andere Server übermittelt. Die Cookies werden nach 2 Jahren automatisch gelöscht.




Dieser Cookie speichert die Information, dass dieser Datenschutzhinweis in Ihrem Browser bereits angezeigt wurde und auf den folgenden Seiten nicht erneut angezeigt werden muss. Es werden keine Daten an andere Server übermittelt. Der Cookie wird nach 2 Jahren automatisch gelöscht.


Wenn Sie diese Einstellungen später noch einmal ändern möchten, gehen Sie zu unserer Datenschutzerklärung und passen Sie die Einstellungen an.

Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.
Pressemitteilung Nr. 053
München, 22.04.2021

FÜRACKER: 100. GEBURTSTAG VON SOPHIE SCHOLL WIRD MIT GEDENKMÜNZE GEEHRT
Bayerisches Hauptmünzamt prägt 20-Euro-Silbermünze // „Ein Gefühl was Recht und Unrecht ist“

„Bis heute ist Sophie Scholl ein Vorbild für beispielhafte Zivilcourage! Sophie Scholl hatte den Mut, sich gegen das Unrecht aufzulehnen und setzte dabei ihr eigenes Leben ein. Am 9. Mai wäre sie 100 Jahre alt geworden. Zum Anlass dieses besonderen Geburtstags und als Würdigung ihrer Verdienste gibt es ihr zu Ehren eine neue 20-Euro-Silbergedenkmünze“, sagte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Vorstellung der Münze in der DenkStätte Weiße Rose im Lichthof der LMU in München.

Markus Schmorell, 2. Vorsitzender der Weiße Rose Stiftung e.V.: „Gerade angesichts der oftmals überaus glorifizierenden Darstellung, die Sophie Scholl derzeit widerfährt, begrüße ich, dass die Präsentation der Gedenkmünze in der DenkStätte Weiße Rose an der Münchner Universität stattfindet und damit also im historischen Kontext, der auch an die damalige, der nationalsozialistischen Ideologie hörigen Gesellschaft und Universität erinnert und an den ganzen Freundeskreis der Weißen Rose, ihre Ideale und Visionen und an ihre einzigartige Freundschaft, die die Grundlage ihres gemeinsamen Widerstands war."

Professor Oliver Jahraus, Vizepräsident für den Bereich Studium an der LMU: „Sophie Scholl ist uns ein Vorbild für Courage und Engagement im Widerstand gegen menschenverachtendes Unrecht. Das, wofür sie und die Weiße Rose standen und stehen, gehört zum Selbstverständnis der Ludwig-Maximilians-Universität als Institution der Wissenschaft, denn wir verstehen uns als weltoffene und freie Gemeinschaft. Daher ist es uns auch immer ein besonderes Anliegen, Sophie Scholls Andenken in Ehren zu halten. Ihrem ideellen Erbe sind und bleiben wir verpflichtet.“

Der Entwurf der Gedenkmünze stammt vom sächsischen Künstler Olaf Stoy. Die Bildseite zeigt Sophie Scholl nach einer bekannten Fotografie: ihr Kopf ist gesenkt, die Augen sind zum Boden gerichtet. Daneben befinden sich die Widmung sowie die Lebensdaten der Widerstandskämpferin. Auf der Wertseite sind unter anderem der Adler, der Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“, Wertziffer und Wertbezeichnung und das Prägezeichen „D“ des Bayerischen Hauptmünzamtes, zu sehen. Auf dem Rand ist ein bekanntes Zitat von Sophie Scholl in verkürzter Form eingeprägt: „EIN GEFUEHL WAS RECHT UND UNRECHT IST“.

Die Münze besteht aus Sterling-Silber (Ag 925) und wurde mit einer Gesamtauflage mit zunächst 834.000 Stück geprägt. Davon 732.000 Stück in Umlaufqualität Stempelglanz und 102.000 Stück in der Sammlerqualität Spiegelglanz. Prägestätte ist ausschließlich das Bayerische Hauptmünzamt. Der offizielle Erstausgabetermin der Münze ist der 22. April 2021. Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Lage ist die Abgabe über die Filialen der Deutschen Bundesbank noch auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Deutsche Bundesbank wird zu gegebener Zeit einen neuen Termin für die Ausgabe der Münzen in der Umlaufqualität Stempelglanz bestimmen.

Seit mehr als 860 Jahren prägt das Bayerische Hauptmünzamt Münzen für den Zahlungsverkehr oder auch als Sammlerobjekt im Auftrag des Bundes. Gegründet wurde das heutige Bayerische Hauptmünzamt im Jahr 1158 mit der Verleihung des Münzrechts an München durch Heinrich den Löwen. Insbesondere die Aufgabe, Bargeld zu prägen, dürfen in Deutschland nur die fünf Münzprägestätten übernehmen. Im Bayerischen Hauptmünzamt werden 21 Prozent der deutschen Umlauf- und 20 Prozent Sammlermünzen hergestellt.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon: 089 2306-2460 und 2367
Telefax: 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de
Internet: www.stmfh.bayern.de