Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Ihre Zustimmung zur Datenübertragung können Sie jederzeit widerrufen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Widerruf Ihrer Zustimmung zur Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.
20.05.2022 - Pressemitteilung

FÜRACKER: ÜBER 95.000 EURO FÜR GIGABITANBINDUNG DER VIER STÄDTISCHEN SCHULEN IN BAD TÖLZ
Künftig alle städtischen Schulen an Glasfaser angebunden // Über 790 Schülerinnen und Schüler profitieren

„Unser Ziel: Ein Glasfaseranschluss für jede öffentliche Schule im Freistaat! Die Stadt Bad Tölz nutzt das Unterstützungsangebot des Freistaats vorbildlich und erhält für die Erschließung aller vier städtischen Schulen 95.251 Euro“, sagte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der virtuellen Übergabe des Förderbescheids. „Die bayerischen Bildungseinrichtungen sind hochkompetente Wissensvermittler und die Nutzung digitaler Medien ist in allen Schulen inzwischen zum Alltag geworden. In Bad Tölz ermöglicht die Gigabitanbindung über 790 Schülerinnen und Schülern künftig ein noch moderneres Lernumfeld. Mit der Glasfaseranbindung seiner städtischen Schulen ist Bad Tölz für die Zukunft bestens aufgestellt“, so Füracker.

20.05.2022 - Pressemitteilung

FÜRACKER: ERSTER „TAG DER BAYERISCHEN REGIONEN“ – REGIONALE IDENTITÄT STÄRKEN, VERNETZEN UND FÖRDERN
Heimatminister übergibt Förderbescheide von über 1,7 Millionen Euro // Vielfältige Fachvorträge und Einblicke zur regionalen Entwicklung in Bayern

„Bayern heißt Vielfalt! Unser schöner Freistaat zählt viele ganz unterschiedliche Regionen mit zahlreichen Besonderheiten: lokale Spezialitäten, verschiedenartige Bräuche und Dialekte, ureigene Traditionen sowie beeindruckende Natur- und Kulturlandschaften. Dies alles macht Heimat und ‚Regionalstolz‘ aus. Um diese regionale Identität zu bewahren, zu stärken und lebendig zu halten, braucht es Engagement und Einsatz auf vielen Ebenen. Mit unserem ersten ‘Tag der bayerischen Regionen‘ wollen wir Bayerns Vielfalt sichtbar machen und vor allem unsere Anerkennung für alle engagierten Akteure zum Ausdruck bringen. Als Heimatminister freue ich mich daher besonders, heute in diesem Rahmen Förderungen für sechs innovative und digitale Heimatprojekte mit insgesamt über 1,7 Millionen Euro überreichen zu können“, sagte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker anlässlich des ersten Tags der bayerischen Regionen am Freitag (20.5.) im Heimatministerium in Nürnberg.

19.05.2022 - Pressemitteilung

FÜRACKER: FRANKONIABRUNNEN VOR DER RESIDENZ WÜRZBURG SPRUDELT WIEDER
Freier Eintritt in die Residenz am 5. Juni zum UNESCO-Welterbetag

„Pünktlich zum UNESCO-Welterbetag sprudelt das Wasser wieder im Frankoniabrunnen vor der Residenz Würzburg“, freut sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. Der Bauzaun um das Denkmal auf dem Würzburger Residenzplatz wird heute (19. Mai) nach rund drei Jahren Bauzeit abgebaut. Die aufwändigen Restaurierungsarbeiten stehen kurz vor der Fertigstellung, sodass der Brunnen testweise zum UNESCO-Welterbetag am 5. Juni in Betrieb genommen werden kann. „Die Besucherinnen und Besucher erwartet zu diesem Anlass neben dem frisch restaurierten Frankoniabrunnen auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für die ganze Familie, bei dem die Residenz Würzburg kostenlos besichtigt werden kann“, kündigt Füracker an.

TOP-THEMA

Coronavirus in Bayern